kann es schon einmal passieren, daß man bei Fellner hängen bleibt. Und da reißt einen die Pauken-und-Trompeten-Stimme der ehemaligen Frau Gesundheitsministerin Kdolsky doch noch einmal in die Rauhe Wirklichkeit zurück. Und es war vordergründig natürlich ein Erlebnis, wie diese leibhaftige Naturgewalt den ansonsten auch so wortgewaltigen, H.C. Strache platt und blass redete. Strache, bekanntlich mit seinem Nachfolger, dem Bonsai-Kavalleristen, Corona-mäßig auf einer Linie, saß da wie ein Taferlklaßler, und musste sich abkanzeln und belehren lassen, daß es nur so erdbebte !Und ein Argument des Herrn Ex-Vizekanzlers nach dem anderen zerredete die Frau Doktor unbremsbar bis zur Kenntlichkeit. Alles nicht wahr (!), die Mpfstoffe sind eh alle komplett getestet und haben alle Prüfauflagen erfüllt, nur die vierte Stufe fehlt noch, und das sei aber bei allen Mpfstoffen, und sogar beim Aspirin nicht anders, und außerdem und überhaupt…Ein Redetsunami !Na, und weil mein Umschaltfinger noch immer nicht gehorchen wollte, hörte ich mir auch noch das mit den Überlastungen der Intensivstationen an. Und da muss ich sagen, stieg meine Bewunderung für eine Frau, die die Kunst des Zurechtredens derart exzellent beherrscht, enorm !Wenn ich es, schläfrig wie ich ja war, richtig verstanden habe, dann rechnen sich Intensivstationen erst wenn sie zu 80 % ausgelastet sind. Das ist eine Frage für die Ökonomieprofessoren unter uns. Das heißt, man stellt absichtlich nur eine gewisse Anzahl von solchen Stationen und Betten zur Verfügung, damit man sie sich überhaupt leisten kann. Da werden dann Patienten mit – was weiß ich – schweren Herzerkrankungen, akute Unfallopfer, und eben alles an Krankheitszuständen, die im „normalen“ Spitalsbett nicht behandelt werden können, untergebracht. Und weil die Intensivbehandlung so teuer ist, gibt’s halt nur ein paar entsprechende Einrichtungen. So. Und aus Kalkulationsgründen schaut man, dass diese Stationen und Betten möglichst permanent zu ihren rentablen 80% ausgelastet sind. Wenn jetzt aber plötzlich eine – sagen wir – starke Grippewelle daher schwappt, wird’s logischerweise eng in den Spezial-Betten. Und so ist das auch passiert, als auf einmal das Ding aus Wuhan auf uns uns zukam. Frau Dr. Exministerin, Hut ab ! Mit derart viel Dampf und Turbo-Temperament in einer halben Stunde Fachchinesisch etwas zu erklären, was der blass und kleinlaut schweigen müssende H.C. zuvor mit seinen simplen Worten nicht anders gesagt hat, das ist eine Leistung !Puuuuhhhh…!Ich hab‘ dann doch noch die Kraft gefunden, umzuschalten, und habe mir noch den Rest eines uralten Westlers angeschaut. Wie der ausgegangen ist, habe ich aber nicht mehr mitbekommen…Was aber auch völlig wurscht ist.


Euer immer noch schläfriger Peppone

  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0